83. Schwarzgrannen

82 Schwarzgrannen w

83. Schwarzgrannen (SchGr)
Jarres noirs

Bewertungsskala

1.     Körperform und Typ

20 Punkte

2.     Gewicht

10 Punkte

3.     Behaarung

20 Punkte

4.     Kopf und Ohren

15 Punkte

5.  Deckfarbe, Farbbegrannung und Gleichmäßigkeit

15 Punkte

6.     Unterfarbe

15 Punkte

7.     Gesundheit und Pflege

5 Punkte

 

100 Punkte

 

1. Körperform und Typ

Der Körper ist gedrungen und walzenförmig, vorne und hinten gleich breit. Die Rückenlinie verläuft ebenmäßig und ist hinten gut abgerundet. Der Kopf ist dicht am Rumpf angesetzt. Die Ohren sind kurz und fleischig. Die Häsin ist insgesamt etwas zierlicher im Körperbau; sie ist wammenfrei. Bei älteren Häsinnen ist ein Wammenansatz erlaubt.

2. Gewicht

Das Mindestgewicht beträgt 2,00 kg, das Normalgewicht 2,60 kg und das Höchstgewicht 3,25 kg.

Gewichtsbewertung

Kg

ab 2,00

ab 2,20

ab 2,40

ab 2,60 bis 3,25 Höchstgewicht

Punkte

7

8

9

10

3. Behaarung

Die Behaarung ist sehr dicht in der Unterwolle und nicht zu kurz. Sie hat eine gute gleichmäßige Begrannung. Die Ohren sind gut behaart.

4. Kopf und Ohren

Der Kopf ist kurz und mit einer breiten Stirn versehen; er sitzt dicht am Rumpf. Die Ohren entsprechen in ihrer Länge der gedrungenen Walzenform des Rumpfes. Sie sind sehr kräftig und stabil im Gewebe und an den Enden gut abgerundet.

5. Deckfarbe, Farbbegrannung und Gleichmäßigkeit

Die Deckfarbe ist ein zart abgetöntes Weiß, das mit einem feinen, leicht rußartigen Anflug von heller bis mittlerer Intensität überzogen scheint; dieser wird hervorgerufen durch dunkel gespitzte Grannenhaare, die das Deckhaar überragen und gleichmäßig über den ganzen Körper verteilt sind. An den kurzen behaarten Körperstellen – Kopf, Ohren und Läufen – und auf der Oberseite der Blume erscheint der Anflug etwas intensiver. Die Intensivität der Farbbegrannung an der Brust bleibt unberücksichtigt. Die Ohrenränder dürfen farblich leicht gesäumt sein.
Rein weiß erscheinen dem gegenüber die Wildfarbigkeitszonen – Bauch, Unterseite der Blume, Innenseite der Läufe, Kinnbackeneinfassung, Augenringe und Nackenkeil. Die Augen sind braun, die Krallen hornfarbig.

6. Unterfarbe

Die Unterfarbe ist am ganzen Körper rein weiß; die Unterfarbe an der Blume bleibt unberücksichtigt.

7. Gesundheit und Pflege

Siehe allgemeine Bestimmungen.

Leichte Fehler

Wammenansatz bei jungen Häsinnen, etwas Wammenbildung bei älteren Häsinnen. Allgemeine Form- und Behaarungsfehler. Nicht entsprechend ausgeprägte Kopfbildung. Dünne faltige Ohren, etwaskurze oder lange, nicht der Körpergröße und dem Typ entsprechende Ohren.  Leicht fleckige oder etwas unreine Deckfarbe. Flockige Schattierung; ungleichmäßige oder etwas dunkle Farbbegrannung. Etwas dunkel durchsetzte Wildfarbigkeitszonen. Unterschiedlich intensiv pigmentierte Krallen. Leicht bläulicher oder rußartiger Anflug sowie leicht dunkle Durchsetzung der Unterfarbe (Ausnahme Blumenoberseite).

Schwere Fehler

Wamme. Allgemeine Form- und Behaarungsfehler. Stark vom Rasse- bzw. Geschlechtstyp abweichende Kopfbildung. Gänzlich abweichende Tragweise der Ohren. Stark unreine Deckfarbe. Gänzlich fehlende oder bläuliche Farbbegrannung. Stark ausgeprägter dunkler Anflug am Rumpf. Stark dunkel durchsetzte Wildfarbigkeitszonen. Andere als die geforderte Augenfarbe; pigmentlose Krallen.  Graue bis blaugraue sowie stark dunkel durchsetzte Unterfarbe (Ausnahme Blumenoberseite). Erkennbare Zwischenfarbe.