79. Marburger Feh

 

79.      Marburger Feh (MF)
Fée de Marbourg

Bewertungsskala

1.     Körperform und Typ

20 Punkte

2.     Gewicht

10 Punkte

3.     Behaarung

20 Punkte

4.     Kopf und Ohren

15 Punkte

5.     Deckfarbe und Gleichmäßigkeit

15 Punkte

6.     Unterfarbe

15 Punkte

7.     Gesundheit und Pflege

5 Punkte

 

100 Punkte

 

1.    Körperform und Typ

Der Körper ist leicht gedrungen mit feinen Gliedmaßen, die Rükenlinie ebenmäßig verlaufend, hinten gut abgerundet. Die Häsin ist frei von Wammenbildung, bei älteren Häsinnen ist ein Wammenansatz zulässig.

 2.     Gewicht

Das Mindestgewicht beträgt 2,00 kg, das Normalgewicht 2,60 kg und das Höchstgewicht 3,25 Kg.

Gewichtsbewertung

Kg

ab 2,00

ab 2,20

ab 2,40

ab 2,60 bis 3,25 Höchstgewicht

Punkte

7

8

9

10

 3.     Behaarung

Das Fell ist sehr dicht (vollgriffig) und gleichmäßig, fein und nicht zu kurz begrannt. Die Ohren sind gut behaart.

 4.     Kopf und Ohren

Der Kopf ist kurz sowie dicht am Körper anliegend. Die Ohren sind kräftig, fleischig, straff aufrecht stehend, zur Länge des Körpers passend.

 5.     Deckfarbe und Gleichmäßigkeit

Die Deckfarbe ist ein zart abgetöntes Hellblau mit einem bräunlichen Schleier überzogen, der gut in Erscheinung treten muss. Die Bauchfarbe ist etwas matter. Die Augen sind blaugrau, je nach Lichteinfall, rot durchleuchtend. Die Krallen sind dunkel- bis hornfarbig. Die Farbe erstreckt sich gleichmäßig über den ganzen Körper. An den kurz behaarten Körperstellen (Kopf, Ohren, Läufe) tritt der bräunliche Anflug am stärksten in Erscheinung.

 6.     Unterfarbe

Die Unterfarbe gleicht im Ton der Deckfarbe, it nur leicht heller und ist von dieser nicht scharf abgegrenzt.

7.     Gesundheit und Pflege

Siehe allgemeine Bestimmungen.

 Leichte Fehler

Wammenansatz bei jungen Häsinnen, etwas Wammenbildung bei älteren Häsinnen. Etwas dunkle oder helle Deckfarbe, leicht durchsetzte Decke, reifartiger Anflug, sehr schwacher, bräunlicher Schleier. Leichter Rost. Geringe Farbabweichung an den einzelnen Körperteilen. Helle, dunkle oder leicht durchsetzte Unterfarbe.

 Schwere Fehler

Ausgeprägte Wamme. Ganz fahle, silbrige oder zu dunkle Deckfarbe. Gänzliches Fehlen des bräunlichen Schleiers. Starker Rost. Ganz helle oder stark durchsetzte Unterfarbe. Andere als die vorgeschriebene Augen-, bzw. Krallenfarbe.

Sonst wie allgemeine Bestimmungen.